Farbflaeche: Violet zu Altrosa.

ZIELE & ANSPRUCH

100.000

Yogalehrer/Innen gibt es nach Schätzungen von Yogawiki momentan in Deutschland.

Ca. 2,6 Millionen Menschen praktizieren in Deutschland Yoga. Es gibt ca. 100.000 Yogalehrer/Innen und ca. 5.000 Yogaschulen (Quelle: Yogawiki).

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Yogalehrer/In zu werden. Man kann eine klassische Lehrerausbildung absolvieren oder einfach mit dem Unterrichten anfangen, ohne eine Yogalehrerausbildung an einem Institut absolviert zu haben. Es existiert außerdem eine große Bandbreite an verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten, z.B. vierwöchige Ausbildungen bis hin zu mehrjährigen Ausbildungen, die höhere Anforderungen stellen – 500 oder sogar 1000 Ausbildungsstunden. Das führt zu einem großen Gefälle in der Qualität des angebotenen Unterrichts. Eine allgemeine und übergreifende Qualitätssicherung gibt es aber nicht, diese erfolgt auf freiwilliger Basis etwa durch die Mitgliedschaft in einem Berufsverband oder durch Selbstverantwortung.

Der Yogaübende wird durch diese Vielfalt und Unübersichtlichkeit zunehmend verwirrt und kann sich schlecht orientieren. Er muss in Kauf nehmen, an Unterrichtsstunden mit weniger gut ausgebildeten Lehrern teilzunehmen, weil er von außen – ohne entsprechende Qualitätssicherung – oft nicht abschätzen kann, wie die Qualität des Unterrichts ist, insbesondere wenn er mit Yoga anfängt und noch keine Erfahrung mit Yoga gesammelt hat. Dann ist es möglich, dass er den Unterschied zwischen gutem und schlechtem Yogaunterricht nicht erkennt und sogar Verletzungen riskiert.

Asana: Eka Pada Galavasana | © gya german yoga ug.

Die Qualitätssicherung wird vor dem Hintergrund dieser zunehmenden Uneinheitlichkeit immer wichtiger, nicht nur für unsere Yogastudenten, sondern auch für uns als Yogalehrer/Innen. Denn letztlich setzt sich nur Qualität auf dem Markt durch. Yoga zu lehren, bedeutet mehr als Gymnastik zu unterrichten. Wenn man diese Aufgabe ernst nimmt, führt man Menschen zu ihrem inneren Kern, was eine Reise durch körperliche und psychische Hochs und Tiefs mit sich bringen kann und eine Menge Verantwortung bedeutet.

Asana: Adho Mukha Svanasana | © gya german yoga ug.

Durch den Erwerb unseres Gütesiegels hilfst Du mit, einen einheitlichen und realistischen Standard für Yogalehrer/Innen in Deutschland herzustellen. Das Führen unseres Gütesiegel soll garantieren, dass der / die Yogalehrer/In – über die verschiedensten Lehrerfahrungen in der Vergangenheit bzw. die absolvierte Ausbildung hinaus und unabhängig vom unterrichteten Hatha-Yogastil – die Grundlagen von Asanatechnik nebst notwendiger Hilfestellungen (Adjustments), Anatomie, Yogaphilosophie, Unterrichtsdidaktik und sozialer Interaktion kennt und sich der Verantwortung bewusst ist, die das Unterrichten von Yoga mit sich bringt. Je mehr Yogalehrer/Innen sich unserer Idee öffnen und anschließen, desto wirkungsvoller können wir den Markt positiv gestalten.

Asana: Bakasana | © gya german yoga ug.

Jeder Mensch ist verschieden, das gilt natürlich auch für Yogalehrer/Innen. Dies führt zu einer großen Vielfalt individueller Unterrichtsmethoden, was eine Bereicherung für die Yogawelt darstellt. Während wir einen einheitlichen Unterrichtsstandard gewährleisten wollen, möchten wir Dich mit Deiner individuellen Lehrerpersönlichkeit gleichzeitig darin unterstützen, Deinen eigenen Weg zu gehen, um das Beste aus Dir herauszuholen. Das setzt voraus, dass Du Deine Stärken und Schwächen als Yogalehrer/In kennst. Dies wird sowohl in rein körperlicher als auch in feinstofflicher Hinsicht zu einer Erweiterung Deiner Fähigkeiten als Yogalehrer/In führen und Deinen Unterricht bereichern.